Altersstufen

Die Pfadibewegung gliedert sich in fünf Altersstufen. Jede von ihnen dauert höchstens vier Jahre. Dies ermöglicht es Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene altersgerecht zu fördern und auf ihre altersspezifischen Bedürfnisse und Interessen einzugehen.

  • Wolfsstufe ( Kinder von 7 bis 10 Jahren)
  • Pfadistufe (Jugendliche von 10 bis 14 Jahren)
  • Piostufe (Jugendliche von 14 bis 16 Jahren)
  • Roverstufe (Junge Erwachsene ab 17 Jahren)

Wolfsstufe (Kinder von 7 bis 10 Jahren)
Hast du dich schon einmal mit einer Karte auf die Suche nach einem verlorenen Piratenschatz gemacht? Im Wald eine richtige Baumhütte gebaut? Einen eigenen Indianerstamm gegründet und Pfeilbogen gebastelt? Dich nachts auf Gespensterjagd gemacht? An einem Bach die beste Staumauer aller Zeiten errichtet? Als Hexe oder Zauberer eine wilde Walpurgisnacht gefeiert? Einmal so richtig im Schlamm gewühlt? Als Detektiv eine geheime Botschaft entschlüsselt? Am Lagerfeuer Engelsmocken und Würste gebraten? Und abends spannenden Geschichten von Zwergen, Elfen und Trollen gelauscht? Oder einfach nur die Sterne beobachtet? Und all dies zusammen mit deinen besten Freunden?

Bei uns in den Wölfen kannst du all das und noch viel mehr erleben! Wir treffen uns jeden Samstag und erleben spannende Abenteuer in der Natur. Dabei kannst du dich so richtig austoben, das ist vielleicht ein Spass! Du lernst bei uns tolle Spiele kennen und gewinnst viele neue Freunde. Damit wir gut zusammen auskommen, lernen wir aufeinander Rücksicht zu nehmen. An die gemeinsamen Erlebnisse können wir uns die ganze Woche erinnern und warten schon gespannt auf den nächsten Samstag. Der Höhepunkt jedes Jahres ist jedoch unser grosses Sommerlager. Als Wölfe reisen wir zusammen mit unseren Leiterinnen und Leiter in ein Lagerhaus irgendwo in der Schweiz. Ein packendes Lagerthema begleitet uns durch die ganze Woche. So ein Lager müsstest du selbst mal erleben! Am Abend brennt ein gemütliches Feuer, du schläfst mit deinen Freunden in einem grossen Zimmer und hast viel Zeit zum Spielen, Singen und Basteln.

Der Wahlspruch der Wölfe ist „Mis bescht“. Das bedeutet, dass sich alle Kinder Mühe geben wollen, ihr Bestes zu geben. Während der Abenteuer helfen wir uns gegenseitig und lassen uns nicht im Stich. Beim Zusammenleben nehmen wir aufeinander Rücksicht und behandeln uns mit Respekt. Wenn du länger bei uns bleibst, kannst du sogar Leitwolf werden. Die Leitwölfe helfen unseren Leiterinnen und Leitern und schauen auf die jüngeren Teilnehmer. Nach drei – vier Jahren bei den Wölfen haben wir viel erlebt und gelernt. Dann können wir zu den älteren Pfadis wechseln. Aber bis es soweit ist geniesse ich meine Zeit bei den Wölfen. Wir Wölfe treffen uns übrigens das ganze Jahr hindurch. Es ist also ganz einfach, wenn du mal an einem Nachmittag bei uns vorbeischauen möchtest. Vielleicht schon am nächsten Samstag? Wir freuen uns auf dich!

Pfadistufe (Jugendliche von 10 bis 14 Jahren)
Wir unternehmen die verrücktesten Dinge. Langweilig wird es uns garantiert nie. Wir sind viel draussen unterwegs, organisieren lustige Wettkämpfe, übermitteln geheime Botschaften, vergnügen uns bei Spielabenden, erzählen uns spannende Geschichten oder veranstalten gemeinsam eine riesige Schlammschlacht. Jeden Sommer gehen wir mit den Pfadis für zwei Wochen in ein Lager.

Mit einfachen Mitteln gestalten wir im Lager unseren Zeltplatz, bauen ein Esszelt, errichten Aufenthaltsplätze für unsere Freizeit und überwinden sogar kleine Schluchten mit Seilbrücken. Unsere Lagerthemen führen uns in fremde Länder oder andere Zeiten. Im Wilden Westen errichteten wir einen Saloon für Cowgirls, in der Zukunft ein Raumschiff oder als Gallierinnen und Gallier ein ganzes Dorf. Mehrtägige Ausflüge, abwechslungsreiche Aktivitäten und gemeinsame Übernachtung am Lagerfeuer machen die zwei schönsten Wochen im Jahr unvergesslich! Wieso kommst du nächstes Jahr nicht einfach auch in unser Sommerlager? So könntest du viele neue Kontakte schliessen! Einen Platz bei uns im Zelt finden wir auf alle Fälle und beim grossen Abschlussessen wird sicher jemand den Teller mit dir teilen, falls du deinen eigenen vergessen hast.

Die wichtigste Gruppe bei uns in der Pfadi ist das Fähnli. Das Fähnli ist eine kleine Gruppe von Freunden, die wie Pech und Schwefel zusammenhalten. Dort fühlst du dich akzeptiert und lernst, zum Leben in unserer Gruppe beizutragen. Jedes Mitglied in meinem Fähnli hat eine Aufgabe und übernimmt Verantwortung, wenn wir zusammen etwas unternehmen oder einen Wettkampf durchführen. Dabei sind wir ziemlich selbständig und dürfen über unsere Aktivitäten bestimmen. Wir sorgen also selbst dafür, dass der Spass auf keine Fälle zu kurz kommt. Als Vennerin bin ich die Älteste in meiner Pfadigruppe. Als Vennerin begleitet ich mein Fähnli als Unterstützung und bespreche unsere Aktivitäten mit den älteren Leiterinnen und Leitern.

Der Wahlspruch von uns Pfadis ist „Allzeit bereit“. Dies bedeutet, dass wir uns jederzeit in ein Abenteuer stürzen würden. Weil wir in der Pfadi viel unterwegs sind, lernen wir mit Karte und Kompass umgehen, Knotentechnik, Überlebenskniffe und vieles mehr. Deine erworbenen Kenntnisse kannst du dann später an jüngere Pfadis weitergeben. Du übernimmst im Fähnli mehr und mehr Verantwortung, bis du am Schluss selbst Vennerin oder Venner bist. Nach drei Jahren in der Pfadi habe ich mittlerweile das nötige Rüstzeug, um zu den älteren Pios zu gehen. Dort werde ich meine Pfadigeschichte weiterspinnen. Und du? Hast du deine Pfadigeschichte schon in Angriff genommen? Vielleicht treffen wir uns ja wieder!

Piostufe (Jugendliche von 14 bis 16 Jahren)
Bist du bereit für Herausforderungen? Gemeinsam bestimmen wir, was für Projekte wir in Angriff nehmen wollen. Unser Aktionsradius ist dabei ziemlich gross. Die Unternehmung beginnt damit, dass wir die verrücktesten Ideen spinnen. Und sie geht damit weiter, dass wir unsere Ideen in die Tat umsetzen. Ob ein Lager im Ausland, eine Seifenkistenrally oder eine Fahrradtour ins Tessin, unsere Möglichkeiten sind unendlich, denn für uns ist nichts unmöglich! Im Winter möchten wir eine Schneeschuhwanderung unternehmen und dabei in einem Iglu übernachten. Vielleicht möchtest auch du schon im nächsten Sommer mit uns die Alpen überqueren? Natürlich kannst du auch deine eigenen Ideen bei uns einbringen, nur Stubenhocken ist definitiv out. Wenn uns das lange Organisieren und Vorbereiten zu streng ist, planen wir eine Spontanaktivität.

Eine Equipe besteht aus etwa zehn Pios und ist das Herz unserer Altersstufe. Gemeinsam planen wir unsere Unternehmungen und führen sie durch. Dabei organisieren wir uns selbstständig und sind auch dafür verantwortlich, dass unser Vorhaben gelingt. Eine Betreuungsperson begleitet uns, falls es Probleme geben sollte. An nationalen und internationalen Anlässen kannst du viele Jugendliche in deinem Alter treffen und neue Freundschaften knüpfen.

Bei den Pios haben wir einen riesigen Freiraum. Wir sind aber auch selbst dafür verantwortlich, diesen Freiraum sinnvoll zu gestalten. Schliesslich sind wir keine Kinder mehr. Weil wir uns als Pios dieser Herausforderung stellen und dabei nie auslernen, heisst unser Wahlspruch „zämä wiiter“. Zusammen entdecken wir die Welt und diskutieren über die Themen, welche uns wirklich beschäftigen und treffen uns zwischendurch auch ohne konkreten Anlass. Schliesslich bilden wir zusammen eine buntgemischte Clique. Nachdem du einige Jahre bei den Pios aktiv gewesen bist, wirst du natürlich neue Herausforderungen suchen: Du schlägst als Rover ein neues Kapitel in deinem Pfadileben auf und übernimmst neue, spannende Aufgaben. Bis dann gibt es aber noch einige Abtenteuer zu bestehen. Wir Pios planen unsere actionreichen und verrückten Unternehmungen überall in der Schweiz. Gehst auch du demnächst mit einer von unseren Equipen auf Entdeckungstour?

Roverstufe (Junge Erwachsene ab 17 Jahren)
Wir Rover haben eine verantwortungsvolle Aufgabe und sind die Stütze der Jugendarbeit in unserer Bewegung. Oft sind wir als Leiterinnen und Leiter der anderen Stufen aktiv. So geben wir unsere grosse Erfahrung an jüngere Mitglieder der Pfadibewegung weiter. In Ausbildungskursen kann ich mich auf die entsprechenden Aufgaben vorbereiten und mich in den facettenreichen Bereich der Jugendarbeit vertiefen.

Wir Rover engagieren uns aber nicht nur für jüngere Altersstufen, sondern lassen auch unser persönliches Vergnügen nicht zu kurz kommen. Dabei spielen gemeinsame Projekte eine besonders wichtige Rolle. Vielleicht hilfst du uns, im Sommer auch ein kleines Open Air auf die Beine zu stellen? Gemeinsam repräsentieren wir die Schweiz bei einem internationalen Treffen, besuchen Mitglieder der Pfadibewegung in Rumänien oder engagieren uns für ein Entwicklungsprojekt in Afrika. Als Rover kannst du die internationale Dimension der Pfadi so richtig geniessen und dabei grossartige Freundschaften schliessen, welche ein Leben lang halten. Die Formen der verschiedenen Rotten, so heissen unsere Gruppen bei den Rovern, sind unterschiedlich, je nach dem, wie man sich als Gemeinschaft organisiert.

Wir Rover organisieren die Arbeitsteilung innerhalb unserer Rotten selbst, jedes Mitglied übernimmt dabei einen Teil der Verantwortung. Als erwachsene Mitglieder der Pfadibewegung nehmen wir unser Leben selbst in die Hand und setzen uns immer wieder persönliche Ziele. Diese wollen wir auch verwirklichen, und deswegen heisst unser Wahlspruch „bewusst handeln“. Als Rover engagierst du dich für die Gemeinschaft, deine Mitmenschen und deine Umwelt. Deine Pläne setzt du in die Tat um und trägst dafür die volle Verantwortung. So lernst du auch viel über Projektmanagement und entwickelst deine persönlichen Kompetenzen weiter. Stellst du dich gemeinsam mit uns neuen Herausforderungen? Wir werden dich herzlich aufnehmen.

(Quelle: www.pbs.ch)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.